Bevor das damals überregionale Großprojekt „vufkp“ mit allen dazugehörigen Strukturen und Mitgliedern von WLM übernommen wurde, war auch die damalige Mannschaft bereits öffentlich aktiv. Wo Ihr heute unsere tagtägliche Arbeit  (jedenfalls das, was wir davon öffentlich preisgeben) über die bekannten Kanäle verfolgen könnt, seht Ihr hier nun kurz und knapp zusammengefasst einige Projekte aus dieser Zeit, welche wir liebevoll als die Wurzeln unserer heutigen Arbeit bezeichnen dürfen.

 

Idealistischer Bote 2012-2017

 

Unser heutiges Video-Projekt Idealistischer Bote: DIREKT entstand ursprünglich aus unserem Nachrichten-Projekt Idealistischer Bote. Die Nachrichtenseite Idealistischer Bote startete bereits im März 2012, hier erschienen in unregelmäßigen Abständen äußerst alternative Artikel, welche dem Leser die Möglichkeit geben sollen, die angesprochenen Themengebiete aus einem objektiven Blickwinkel betrachten und erforschen zu können. Heute wird die Nachrichtenseite des Idealistischen Boten als Archiv für bereits veröffentlichte Artikel genutzt.

 

2013-2015 // U-Boot-Projekt

Erste öffentliche Auftritte der damaligen „vufkp“ nach Gründung 2011.

Anhand der sachlichen und aber kritischen Auseinandersetzung mit dem zugegeben heiklen Thema „Keine deutschen U-Boote für Israel“ haben wir das Zeil verfolgt, über die Aufklärung in dieser Sache den unpolitischen „Normalo“ mit einem sehr intensiven Thema wach zu rütteln. Freilich zog der provokative und themengebende Aspekt damals einige Aufmerksamkeit auf unser junges Großprojekt. Nur das sachliche benennen der Fakten reichte manchmal schon aus um eine großartige Resonanz zu verspüren – Besonders wenn diese Fakten von den Massenmedien gekonnt und absichtlich der Bevölkerung verschwiegen wurden.

2013 waren wir mit dem U-Boot Projekt bei „In.Bewegung 2013“ vor Ort vertreten, dieser Auftritt wurde bei „In.Bewegung 2014“ mit „Verborgenes Deutschland“ fortgesetzt. Heute ist In.Bewegung ein Fester Bestandteil der WLM-Infostände.

 

Mit dem „U-Boot Projekt“ bei „In.Bewegung“ 2013

 

 

 

2014-2016 // Verborgenes Deutschland

 

 

Unser Projekt „Verborgenes Deutschland“ hatte es sich zur Aufgabe gemacht, Fragen an das politische System BRD zu stellen und seine juristische und ethische Rechtmäßigkeit zu überprüfen. Eine gesonderte Betrachtung hinsichtlich juristischer, politischer, gesellschaftlicher und finanzieller Unstimmigkeiten ist uns wichtig und halten wir für substantiell. Erst dadurch erhält man alle Argumente, die gegen dieses System sprechen und seine Krankheit, die man als absolut chronisch – progredient bezeichnen kann, zu verstehen. Die Symptome dieser Krankheit sind zunehmende Verbote, Gesetze und exekutive Handlungen, die uns als Völkerrechtsubjekt und als freie Individuen einschränken und in die totale Dekadenz führen. Das Ziel dieses Projekts ist es eine Aufklärungskampagne zu starten, die unseren verunsicherten Mitmenschen eine Hilfe dafür bietet sich mutig zu äußern und in Diskussion mit uns zu treten.
Ziel ist es nicht, zu indoktrinieren.
Dies sind die Mittel der Misanthropen, welche von uns Steuern verlangen und uns Tag für Tag mit Phrasen ködern wollen. Wir möchten menschliche Verhältnisse schaffen, die allen Altersschichten die Möglichkeit zur vollen geistigen Entfaltung bietet.
„Verborgenes Deutschland“ soll hier für den Anfang und die Grundlage dieser Entwicklung stehen.

 

Die Möglichkeit der Entstehung von „Verborgenes Deutschland“ wurde von über 10 verschiedenen Projekten und Gruppen unterstützt und gefördert. Erst durch diese Zusammenarbeit konnte das damalige Großprojekt auch wirklich realisiert werden.

 

Projekt-Shirt – Flugblatt – Aufkleber

 

Eindrücke von In.Bewegung 2014: