Unser Projekt „Verborgenes Deutschland“ hatte es sich zur Aufgabe gemacht, Fragen an das politische System BRD zu stellen und seine juristische und ethische Rechtmäßigkeit zu überprüfen. Eine gesonderte Betrachtung hinsichtlich juristischer, politischer, gesellschaftlicher und finanzieller Unstimmigkeiten ist uns wichtig und halten wir für substantiell. Erst dadurch erhält man alle Argumente, die gegen dieses System sprechen und seine Krankheit, die man als absolut chronisch – progredient bezeichnen kann, zu verstehen. Die Symptome dieser Krankheit sind zunehmende Verbote, Gesetze und exekutive Handlungen, die uns als Völkerrechtsubjekt und als freie Individuen einschränken und in die totale Dekadenz führen. Das Ziel dieses Projekts ist es eine Aufklärungskampagne zu starten, die unseren verunsicherten Mitmenschen eine Hilfe dafür bietet sich mutig zu äußern und in Diskussion mit uns zu treten.

Ziel ist es nicht, zu indoktrinieren.
Dies sind die Mittel der Misanthropen, welche von uns Steuern verlangen und uns Tag für Tag mit Phrasen ködern wollen. Wir möchten menschliche Verhältnisse schaffen, die allen Altersschichten die Möglichkeit zur vollen geistigen Entfaltung bietet.
„Verborgenes Deutschland“ soll hier für den Anfang und die Grundlage dieser Entwicklung stehen.

Unser zweites Großprojekt: „Verborgenes Deutschland“ versteht es von Anfang an neue Blickwinkel zu vermitteln und Ansichten zu spalten!

Die Resonanz zu diesem Projekt ist im Vergleich zu seinem Vorgänger kaum mehr zu beschreiben, die Möglichkeit der Entstehung von „Verborgenes Deutschland“ wurde von über 10 verschiedenen Projekten und Gruppen unterstützt und gefördert. Erst durch diese Zusammenarbeit konnte dieses Projekt auch wirklich realisiert werden.

– Netzseite zu „Verborgenes Deutschland“ –

Projekt-Shirt – Flugblatt – Aufkleber

 

Eindrücke von „In.Bewegung 2014“

VUFKP 2014

 

Buttons und kostenlose Zugaben durften nicht fehlen…

 

Auch heute suchen wir noch händeringend nach neuen Leuten für unsere Redaktion 😉

 

Viel Material fand den Weg in die Taschen der zahlreichen Besucher.