Für uns, die damalige VUFKP, war es ein Meilenstein, für das System ein heftiger Tritt in den **sch!

Unser erstes großes Projekt in Zusammenarbeit mit „ITSH84U“ und „Nordlicht Gnoien“ – woraus eine starke Partnerschaft und Verbundenheit wuchs.

Mit dem „U-Boot Projekt“ haben wir uns voll und ganz unserem Ziel gewidmet: der Aufklärung.

Anhand der SACHLICHEN UND KRITISCHEN Auseinandersetzung mit dem (zugegeben) heiklen Thema „Keine deutschen U-Boote für Israel“ haben wir das Zeil verfolgt, über die Aufklärung in dieser Sache den Normalbürger wach zu rütteln. Wir mussten nicht ausschweifen, wir mussten nichts schlecht reden – Einfach nur das sachliche benennen der Fakten reichte manchmal schon aus um eine großartige Resonanz zu verspüren – Besonders (und das bemerken wir immer wieder) wenn diese Fakten von den Massenmedien gekonnt und absichtlich verschwiegen werden.

Das Shirt zum Projekt

Das Flugblatt


2013 waren wir mit dem U-Boot Projekt bei „In.Bewegung 2013“ vor Ort vertreten, dieser Auftritt wurde bei „In.Bewegung 2014“ mit „Verborgenes Deutschland“ fortgesetzt – für das Jahr 2015 lassen wir uns sicher auch wieder etwas nettes einfallen 😉

 

VUFKP 2013 mit dem „U-Boot Projekt“ bei „In.Bewegung“

VUFKP 2013…

 

Chef bei der Arbeit…

 

Die Resonanz war einfach nur großartig, außerdem ergaben sich viele interessante Gespräche mit Privatpersonen und Aktivisten.

 

Neben den U-Boot Shirts und den Massen an Aufklebern, Buttons und Flugblättern zum Projekt lagen auch viele verschiedene kostenlose Leseproben des Idealistischen Boten aus – welche gegen Ende der Veranstaltung restlos vergriffen waren.